GRÜNE fordern: Schulwegsicherungskonzept überarbeiten und Radverkehr fördern!

In der kommen Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Umwelt, Bau- und Ver­kehrswesen am 14. März fordern BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rahmen der anste­henden Beratungen zum Haushaltsplan die Fortschreibung des Verkehrsentwick­lungsplanes in den Bereichen Schulwegsicherheit und Radwegekonzept.

„Das zurzeit gültige Schulwegsicherungskonzept von 2002 ist in einigen Bereichen überholt. Durch die erfolgte Zusammenlegung von Schulstandorten, noch anste­hende Änderungen im Stadtteil Baumberg, Verlegung der Förderschulen und die Einrichtung der Se­kundarschule ergeben sich neue und dringende Schulwegsicherungsmaßnahmen. Zudem wurden die 2002 angeregten Schulwegsicherungsmaßnahmen bisher noch nicht umgesetzt. Diese sollten z.B. am Schulzentrum Lottenstraße nochmals ge­prüft und gegebenenfalls aktualisiert werden. Wir werden häufig von besorgten El­tern auf die große Gefährdung ihrer Kinder durch stark zugenommenen Hol- und Bringverkehr an den Schulzentren im Stadtgebiet angesprochen. Auf diese Be­schwerden und auf die veränderte Situation im Bereich der Schulen muss die Ver­waltung mit einem aktuellen Schulwegsicherungskonzept und daraus abgeleiteten Maßnahmen reagieren“, begründet die Fraktionssprecherin Andrea Stamm den An­trag.

Mit Blick auf den Radverkehr fordern die GRÜNEN eine bessere Verknüpfung desselben mit dem ÖPNV, sowie eine übersichtliche und konfliktmindernde Streckenführung, die Alltagsradlern eine schnelle und effiziente Fahrt ermöglicht. Gefährliche Einmündungen, wie am Garather Weg, oder die unübersichtliche Situation am Busbahnhof sind Ärgernisse, die es zu beheben gilt "Es ist an der Zeit, das Fahrrad endlich als Alltagsfahrzeug und Transportmittel anzuerkenen und nicht länger dem PKW-Verkehr unterzuordnen und damit auszubremsen", so die Fraktionssprecherin Andrea Stamm.
"Zudem brauchen wir mehr und vor allem sichere Abstellanlagen an häufig angefahrenen Zielen in der Stadt. In Kooperation mit Langenfeld sollten daher Fahrradstationen an den Langenfelder S-Bahnhöfen eingerichtet werden. Denn rund 1000 neue Arbeitsplätze in Monheim bedeuten auch mehr Verkehrsaufkommen. Ein weiterer Grund, Fahrrad un ÖPNV stärker als bisher zu fördern", so die Fraktionsvorsitzende.



zurück

Rede zum Monheimer Haushaltplan 2024

von Manfred Poell 13.12.23

Abstimmung zum Haushalts-
plan: dafür PETO,
dagegen: CDU, GRÜNE, SPD, FDP

Termine

Jeden Montag (außer Schulferien) ab 19:45 Uhr öffentliche Fraktionssitzung im Rathaus oder per Videokonferenz.
Bei Interesse / Kontaktaufnahme klick hier !

Unser Büro im Rathaus       (Zi. 101) ist derzeit nur sporadisch besetzt.
Tel.Nr.: 02173 951-824

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]