Neugestaltung Heinestrasse

An den Vorsitzenden des ASUBV, Herrn Tim Kögler

Sehr geehrter Herr Kögler,
im Namen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bitte ich Sie, im Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bauen und Verkehr am 18.02.2016 folgenden Antrag zur Abstimmung zu stellen:

Die Verwaltung wird beauftragt, die ebenerdige Ausbildung der Fußgänger- und Radfahrerverbindung Heinestraße/ Friedrichstraße im Bereich der Kreuzung mit dem Berliner Ring zu untersuchen, ggf. mit Unterstützung eines externen Planungsbüros.

Dabei sollen sowohl die ebenengleiche Ausführung, als auch die Tieferlegung der Straße in Betracht gezogen, sowie die entsprechenden Kosten geschätzt werden.

Die Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger zur Verbesserung der Verbindung des Berliner Viertels mit Alt-Monheim werden in einem Workshop erkundet und bei den weiteren Planungen mit einbezogen.

Begründung:

Die Fußgänger-Unterführung unter dem Berliner Ring stellt eine äußerst problematische Trennung zwischen Alt-Monheim und dem Berliner Viertel dar.

Durch eine Optimierung der Beleuchtung oder ähnliche Maßnahmen kann vielleicht der Angstraum gemildert, nicht aber der städtebauliche und gesellschaftliche Schnitt zwischen den beiden Innenstadt-Teilen beseitigt werden.
Eine großzügige ebenerdige Verbindung bietet die Chance zu einem wirklichen Zusammenwachsen.

In die Planung einbezogen werden sollte auch die Post-Liegenschaft, die mit dem Gebäude, dessen Nutzung und dem überdimensionierten Parkplatz dahinter der prominenten und zentralen Lage in keiner Weise gerecht wird.

Zur Umsetzung des strategischen Ziels, die Wohn-, Bau- und Sozialstruktur im Berliner Viertel zu verbessern, gehört auch, das „Viertel“ und die dort lebenden Menschen mit Alt-Monheim zu verbinden und nicht durch die vorhandene „Verbindung“ zu trennen.

Durch die wahrscheinliche Übernahme und verkehrliche Herabstufung des Berliner Rings, die zusätzlichen Anbindung zur Autobahn im Süden, die weitere Geschwindigkeitsreduzierung am Schulzentrum sowie Verhandlungen mit den Eigentümern der Heinestraße sowie der Post-Liegenschaft ist bzw. wird ein sehr guter Rahmen für die Planung und Umsetzung der Maßnahme geschaffen.

Anders als beim bereits realisierten Umbau der Krischer- sowie dem unmittelbar bevorstehenden Umbau der Hauptstraße würde nicht nur eine bestehende, grundsätzlich funktionierende städtebauliche Situation optimiert, sondern eine völlig neue Verbindungs- und Aufenthaltsqualität an einem zentralen Punkt geschaffen.

Die Umsetzung der Maßnahme kann im Rahmen einer noch zu erstellenden Prioritätenliste in die mittelfristige Finanzplanung einbezogen werden.

gez. Manfred Poell
Fraktionsvorsitzender

 



zurück

Rede zum Monheimer Haushaltplan 2022

von Manfred Poell

  15.12.21 

(Abstimmung zum Haushalts- plan: dafür PETO - dagegen: CDU, SPD, FDP, GRÜNE.)

Termine

Jeden Montag (außer Schulferien) ab 19:45 Uhr öffentliche Fraktionssitzung im Rathaus, Raum 101.

Unser Büro im Rathaus
(Zi. 101) ist montags und mittwochs von 9:00-12:00 besetzt.
Tel.Nr.: 02173 951-824

!!! CORONA: Aktuell ist unser Büro nicht besetzt. !!!
Die Fraktionssitzungen finden nur per Videokonferenz statt.
Bei Interesse / Kontaktaufnahme klick hier !