Kommunalwahl 2020

Wir bedanken uns bei allen Wählerinnen und Wählern für Ihr/Euer Vertrauen!
Wir freuen uns, zukünftig mit vier Sitzen im Stadtrat unsere GRÜNE und zukunftsorientierte Politik gestärkt vertreten zu können.
Ein großer Dank auch an alle unsere Wahlkämpfer*innen! Ihr seid ein super Team und wir haben in der Zeit wirklich viel zusammen bewegt (und da meine ich nicht nur unser Photovoltaik-Kaffeemobil).
Auch wenn wir das ganz große Ziel verpasst haben, die absolute Mehrheit von Peto zu brechen, haben wir dennoch unser Ergebnis und unsere Sitze im Stadtrat verdoppeln können. Wir sind der Meinung, dass ausgewogene demokratische Entscheidungen immer auch das Ergebnis von Kompromissen sind. Dies wird leider in den nächsten 5 Jahren nicht gegeben sein.
Auch im Kreis Mettmann haben wir GRÜNE unser Ergebnis verdoppelt (von 11,82% auf 22,47%) und die SPD als zweitstärkste Kraft abgelöst.

Manfred Poell - GRÜNER Bürgermeisterkandidat


Liebe Monheimerinnen, liebe Monheimer,

ich trete bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeister- und Spitzenkandidat der Monheimer Grünen an. Natürlich sind die Ziele der Grünen auch meine Ziele.

Wir wollen im Stadtrat dafür sorgen, dass dem Klima- und Umweltschutz eine vorrangige Bedeutung beigemessen wird, auch damit die Ausrufung des Klimanotstands keine Symbolpolitik bleibt, sondern wirklich Konsequenzen hat - zum Beispiel in der Verkehrspolitik und bei der Ausstattung öffentlicher und der Förderung privater Gebäude.

Wir werden für mehr und nicht, wie zurzeit, immer weniger Bäume und Grünflächen in der Stadt sorgen.

Wir wollen, dass sich Monheim am Rhein weiter entwickelt, ohne dabei sein Gesicht und seinen Charakter zu verlieren. Das schließt durchaus eine angemessene Verdichtung und stellenweise auch höhere Gebäude ein. Es erfordert ein schlüssiges Gesamtkonzept für die Entwicklung von Natur, Wohnen, Gewerbe, Schulen, Kultur, Freizeit und Verkehr auf der im positiven Sinne überschaubaren, aber eben auch begrenzten Fläche unserer Stadt.

Bei allen sinnvollen Entwicklungen werden wir aber dafür Sorge tragen, dass wir nicht trotz der zweifellos guten Einnahmen über unsere Verhältnisse leben. Wir werden zu einer soliden Ausgabenpolitik zurückkehren.

Es ist gut, dass Monheim die Hauptstadt für Kinder ist, aber auch alle anderen Bevölkerungsgruppen sollen in einer für sie optimalen Stadt leben können.

Ich werde gerne als Bürgermeister gemeinsam mit der grünen Ratsfraktion die Verantwortung dafür übernehmen, die in diesem Programm dargestellten Ziele zu erreichen.

Mein persönlicher Schwerpunkt liegt, auch bedingt durch meinen Beruf als Architekt, im Bereich Planung, Energie, Umwelt- und Klimaschutz. Ich werde mich selbstverständlich auch für alle anderen Themen engagieren, unterstützt durch die Fachleute in meiner Fraktion und der Verwaltung.

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an die Expertinnen und Experten in unserer Fraktion, gerne auch direkt an mich. Wir freuen uns darauf.

Manfred Poell
Bürgermeisterkandidat der Monheimer Grünen

Unsere Spitzenkandidaten - Klick auf die Bilder für mehr Infos !!

Unser Bürgermeisterkandidat
Manfred Poell
Listenplatz 1
Listenplatz 2
Sabine Lorenz
Listenplatz 3
Rebecca Drewke-Lüdtke
Listenplatz 4
Jens Mallwitz
Listenplatz 5
Claudia Kraft
Listenplatz 6
Erhard Weber
Listenplatz 7
Melanie Tilkov
Listenplatz 8
Felix Henke
Listenplatz 9
Jane Weber
Listenplatz 10
Norbert Stapper
Listenplatz 11
Anke Steiner
 

 

Fotos: Michael Hotopp

Unser Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020

 

Initiates file downloadAusführliches Wahlprogramm (Download)

 
Komprimiertes Wahlprogramm (Flyer):

Wahlbezirke - Übersicht

 

 

Alle Wahlbezirkkandidatinnen und Wahlbezirkkandidaten


Scroll down !!
Die Kandidatenliste ist in Reihenfolge der Wahlbezirke sortiert : von 6010 ... 6200.

Fotos: Michael Hotopp

Wahlbezirk 6010, Baumberg

Alexander Lüdtke

Rechtsanwalt, 35 Jahre


Interview mit Alexander

Warum bist du bei den Grünen ?
Ich bin nicht Mitglied bei den Grünen, gleichzeitig überzeugen mich die Inhalte der Grünen von allen Parteien am meisten.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Ich möchte eine nachhaltige Politik die alle mit einschließt und niemanden außen vor lässt. Meiner Meinung nach bietet visionärer und mutiger Umweltschutz großes ökologisches Potenzial. Eine grüne Lebensweise bietet viele ungeahnte Möglichkeiten und Chancen. Von einigen politischen Akteuren wird Umweltschutz lediglich als lästig und teuer dargestellt - das ärgert mich!

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim ?
Die Demokratie lebt vom geordneten Machtwechsel. Ich mag Monheim und ich möchte Monheim noch lebenswerter machen. Mein Verständnis von Demokratie beinhaltet die politische Diskussion und Überzeugungsarbeit der verschiedenen Parteien um Einigungen zu erzielen, die von einem breiten Konsens getragen werden. Das fehlt mir im Moment.

Wie lange wohnst du schon in Monheim ?
Seit zweieinhalb Jahren wohne ich sehr gerne in Monheim.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Die schöne Lage am Rhein zwischen Düsseldorf und Köln.

Was fehlt dir in Monheim ?
Ich möchte meine Einkäufe und Ausflüge unbeschwert mit dem Fahrrad erledigen können. Derzeit nehme ich jede Fahrt wie einen Kampf der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer wahr. Es muss auch stressfrei und vor allem sicher gehen! Die vielen Baustellen stellen ein zusätzliches Hindernis dar.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Die Produkte, die ich kaufe sollen möglichst langlebig sein und die Menschen die sie produzieren sollen ein faires Auskommen haben.

Wahlbezirk 6020, Baumberg / Listenplatz 4

Jens Mallwitz

IT-Produktmanager, 53 Jahre

Interview mit Jens

Warum bist du bei den Grünen ?
Ich engagiere mich mit den GRÜNEN, weil sie die wichtigen Themen unserer Zeit angehen: die dramatische Klimakrise, die Bedrohung unseres demokratischen Miteinanders durch Populisten und der Rückgang von Artenvielfalt und Naturräumen.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Klimaschutz, Energie, Verkehrspolitik, Stadtplanung und Digitalisierung. Im kommunalen Bereich interessiert mich vor allem eine Verkehrswende hin zum gesunden und umweltfreundlichen Fahrradfahren.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen ?
Ich bin in Monheim geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium bin ich vor 20 Jahren nach Baumberg gezogen. Mitglied bei den GRÜNEN bin ich seit 2019.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Monheim ist meine vertraute Heimat. Das macht sich an Freunden und Familie fest. Orte die ich besonders liebe: die Kämpe zwischen Baumberg und Urdenbach, Boule spielen im Park Rheinbogen und der Spielmann mit seinem Pubquiz.

Was fehlt dir in Monheim ?
Für Monheim wünsche ich mir ein lebendigeres Stadtleben auf den Straßen und Plätzen. Fußgänger und Fahrradfahrer sollten Vorrang haben. Gaststätten sollten genügend Strassenraum für Außenterrassen bekommen. Für ein angenehmes Stadtklima müssen mehr Bäume erhalten und gepflanzt werden. Wir werden den Platz für den Autoverkehr zurückschrauben müssen, damit sich Kinder und Senioren auf den Straßen sicher bewegen können.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Ich beziehe echten Ökostrom, betanke mein Auto mit Biogas aus Stroh und fliege nur alle paar Jahre. Dennoch ist mein CO2 Fußabdruck zu groß. Die nötige Reduzierung unseres CO2 Ausstoßes lässt sich nicht durch individuelles Verhalten alleine lösen. Das ist die wichtigste Aufgabe für die Politik heute.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6030, Baumberg

David Skorek

Augenoptiker, 31 Jahre


Interview mit David 

Warum bist du bei den Grünen?
Ich bin nicht Mitglied der Grünen, aber als großer Tierfreund unterstütze ich die Grünen, da sie meinen Prioritäten am meisten gerecht werden.  

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Meine Interessen liegen vor allem im Tierschutz sowie darin, auch für Tierhalter und Naturfreunde ein angenehmes Umfeld zu schaffen bzw. zu erhalten.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?
Um mich für ein schönes und grünes Monheim für Mensch und Tier einzusetzen.  

Wie lange wohnst du schon in Monheim ?
Ich wohne seit meiner Geburt in Monheim und interessiere mich schon immer vor allem für den Tierschutz.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Ich mag an Monheim die vielen Grünflächen und die Überschaubarkeit der (Klein-)Stadt.  

Was fehlt dir in Monheim ?
Mir fehlen zunehmend die freien und grünen Flächen in Monheim – weil durch zu viel Bebauung die Stadt ihren Charme verliert. Außerdem fehlen mir großzügige Freilauf-Flächen für Hunde und ein umfassendes Konzept für alle Verkehrsteilnehmer.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Ich versuche, vor allem tierische Produkte überwiegend aus regionaler Erzeugung oder in Bio-Qualität zu verwenden. Außerdem vermeide ich die Erzeugung von Verpackungsmüll, soweit es möglich ist.

Wahlbezirk 6040, Baumberg / Listenplatz 10

Dr. Norbert J. Stapper

Biologe / selbständiger Gutachter, 62 Jahre, zwei Kinder

Kreistagswahl: Direktkandidat für den Wahlkreis 17, Monheim-Baumberg
Mitglied der Kreistagsfraktion der GRÜNEN, ÖPNV-Ausschussvorsitzender im Kreistag


Interview mit Norbert

Warum bist du bei den Grünen ? 
Ich bin bei den GRÜNEN, weil es seit Anfang der 1980er für mich keine bessere politische Heimat gibt: nachhaltiges Leben/Wirtschaften, Klimaschutz, Bewahrung der Biodiversität und der Schutz unserer Demokratie sind die Themen, die mir besonders wichtig sind.
Seit 2009 bin ich Kreistagsabgeordneter und seit 2020 arbeite ich auch in der GRÜNEN Düsseldorfer Regionalratsfraktion mit.
Meine Themen, die ich dort auch in der kommenden Wahlperiode weiter bearbeiten möchte, sind u.a. Nahmobilität/ÖPNV, Freiraumplanung, Wirtschaftsförderung & Tourismus. In den Rat der Stadt Monheim möchte ich, um eine nachhaltigere Ausgabenpolitik, eine respektvollere Stadtplanung und ein besseres Klima zwischen uns und den kreisangehörigen Kommunen zu erreichen.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Nachhaltiges Leben/Wirtschaften, Klimaschutz, Bewahrung der Biodiversität und der Schutz unserer Demokratie.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?
Für eine nachhaltigere Ausgabenpolitik, eine respektvollere Stadtplanung und für ein besseres Klima zwischen uns und den kreisangehörigen Kommunen.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Seit 1995 in Monheim, seit 1983 bei den Grünen...

Was magst Du an Monheim besonders?
Seine Nähe zur Urgewalt Rhein.

Was fehlt dir in Monheim?
Effizienter Öffentlicher Verkehr, gefahrloses Radfahren und die Abwesenheit so vieler Autos (aber es gibt weitaus schlimmere Orte).

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Nur langlebige, reparable Produkte kaufen und diese lange benutzen.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6050, Baumberg / Listenplatz 3

Rebecca Drewke-Lüdtke

Logopädin, 36 Jahre


Interview mit Rebecca

Warum bist du bei den Grünen?
Nur wer selber aktiv wird, kann Dinge verändern! Der Klimawandel macht mir große Sorgen. Ich habe einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und möchte Missstände aufdecken und verändern.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Ich wohne seit 2 Jahren in Monheim und bin seit 2018 Mitglied.

Was magst Du an Monheim besonders?
Den Blick auf den Rhein/ die Natur, die netten Cafés und Kneipen. Radtouren durch die Urdenbacher Kämpe. Die offene freundliche Art der Monheimer*innen.

Was fehlt dir in Monheim?
Hochwertige und sichere Radwege und ein Unverpackt Laden.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Ich versuche Plastikmüll zu vermeiden, esse kein Fleisch und kaufe meist Bioprodukte. Bei Kleidung achte ich auf nachhaltige Mode. Ich nutze meist Fahrrad und ÖPNV.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6060, Baumberg

Mareike Poell

Unternehmenskommunikation, 27 Jahre



Interview mit Mareike

Warum bist du bei den Grünen ?
Ich bin nicht Mitglied, aber ich unterstütze die Politik der Grünen, da mir vor allem der Tierschutz und eine nachhaltige Lebensweise am Herzen liegen.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Für Mensch und Tier ein angenehmes Umfeld zu schaffen bzw. zu erhalten, das eine nachhaltige Lebensweise fördert.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim ?
Um mich für ein nachhaltiges, tier- und familienfreundliches Monheim einzusetzen.

Wie lange wohnst du schon in Monheim ?
Ich wohne seit August 1997 in Monheim und interessiere mich schon immer vor allem für den Tierschutz.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Ich mag an Monheim den Kleinstadt-Charme und die gleichzeitig zentrale Lage zwischen Düsseldorf und Köln sowie die (noch) vielen Grün- und Erholungsflächen.

Was fehlt dir in Monheim ?
Mir fehlen zunehmend die freien und grünen Flächen in Monheim – weil durch zu viel Bebauung die Stadt ihren Charme verliert. Außerdem fehlen mir großzügige Freilauf-Flächen für Hunde und ein optimiertes Verkehrskonzept für alle Beteiligten.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Ich versuche, vor allem tierische Produkte überwiegend aus regionaler Erzeugung oder in Bio-Qualität zu verwenden. Außerdem vermeide ich die Erzeugung von Verpackungsmüll, soweit es möglich ist.

Wahlbezirk 6070, Baumberg

Robert Bossmann

Landwirt, 51 Jahre


Interview mit Robert

Warum bist du bei den Grünen ?
Ich unterstütze die Monheimer Grünen, weil sie von allen Ratsparteien in meinen Augen am unkonventionellsten denken und dabei dennoch realistisch bleiben. Die Mitgestaltung macht Spaß, da sie mit hoher Einsatzbereitschaft stets pragmatische Lösungen für ernste Probleme suchen und finden. Auch der Humor kommt bei der Arbeit mit den Grünen nicht zu kurz.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Meine Interessen im politischen Bereich sind als einer der letzten Landwirte Monheims und Bürger der Stadt insbesondere, dass nicht alles zugebaut wird, sondern dass auch noch Freiflächen für die Artenvielfalt von Tieren und Planzen, für die Landwirtschaft und zur Naherholung für die Bürgerinnen und Bürger erhalten bleiben. Außerdem stehe ich für eine umsichtigere Verwendung der Steuereinnahmen.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und seit wann unterstützt Du die Grünen ?
Ich wohne seit Beginn meiner beruflichen Selbstständigkeit, also seit Anfang der 1990er durchgehend in Monheim und unterstütze die Grünen seit etwa sieben Jahren, als ich erkannte, daß sie in Monheim verantwortungsvolle Politik machen, die ein Wachstum der Stadt und der Wirtschaftsleistung bei gleichzeitiger Ressourcenschonung und Erhalt der Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger im Blick haben.

Was magst Du an Monheim besonders ?
An Monheim mag ich besonders den noch immer ländlichen Charakter beider Ortsteile, die subtile Rivalität ihrer Bewohner und die Nähe zum Rhein mit all seiner Naturgewalt. Die Natur der Urdenbacher Kämpe und der Baumberger Aue, sowie die Schönheit der Feldhasen, -lerchen und Schnepfen, die sich in den immer grünen Erdbeerfeldern und Blühsteifen besonders wohl fühlen. Außerdem mag ich den Monheimer und Baumberger Karneval mit all seinen Möglichkeiten, die "Obrigkeiten" als "einfacher Bauer" fast ungestraft aufs Korn zu nehmen.

Was fehlt dir in Monheim ?
In der Monheimer Politik fehlt mir die Bürgernähe und die Erdung der "durchregierenden" Mehrheitspartei PETO. Auf Kreisebene fehlt mir ein Mindestmaß an Solidarität, denn schließlich ging es auch Monheim mal wirtschaftlich schlecht. Vielleicht kommt es irgendwann mal wieder dazu, wenn weiter auf zu großem Fuß (überdimensionierte Stadthalle, Greisbachsee mit Marina etc.) gelebt wird und weiter Schulden auf die städtischen Töchter übertragen werden. Im öffentlichen Raum fehlen mir beispielsweise Kunstwerke, womit sich die Bürger identifizieren können. Kunst muss nicht zwingend teuer und oder hässlich sein nur um Kunst zu sein und Diskussionen zu entfachen. Kunst darf auch zur Abwechslung bezahlbar und ästhetisch sein.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Ich versuche nachhaltig zu leben, indem ich für kurze Fahrten meist mit dem Rad fahre, auf Flugreisen verzichte und im Beruf als Landwirt meine Kulturen so extensiv wie möglich und so intensiv wie nötig führe. Jede Pflanzenschutzmaßnahme wird vorher sorgsam bedacht, nicht prophylaktisch, sondern nur ausgeführt, wenn unbedingt nötig. Wo möglich werden Striegel, Hacke und Fräse zur mechanischen Beikrautregulierung eingesetzt. Es werden regelmäßig Blühstreifen und Feldlerchenfenster angelegt, um die Insekten- und Artenvielfalt zu fördern. Außerdem gibt es keine Ackerfläche, die kahl und ohne Deckung durch den Winter geht. Überall gibt es Herbsteinsaaten oder Zwischenfrüchte für den Grundwasserschutz, zur Humusbildung und als Nahrungsquelle für die Wildtiere, bevor von März bis Mai Sommerungen eingesäht werden. Im Sommer biete ich gemeinsam mit der Biologischen Station im Rahmen einer Planwagenfahrt einen Tag "Landwirtschaft zum Anfassen" an, um der Öffentlichkeit Zusammenhänge und Möglichkeiten einer verantwortungsvollen Landwirtschaft näher zu bringen.

Wahlbezirk 6080 - Baumberg / Listenplatz 6

Erhard Weber

Dipl.-Ing. Elektrotechnik, 66 Jahre, zwei erwachsene Kinder, ein Enkelkind

Kreistagswahl: Direktkandidat für den Wahlkreis 18, Monheim Mitte
Mitglied der Kreistagsfraktion der GRÜNEN


Interview mit Erhard

Warum bist Du bei den Günen ?
Ich habe zwei erwachsene Kinder und ein Enkelkind. Ich frage mich oft: wie sieht deren Zukunft aus? - wir müssen jetzt handeln, damit für unsere Kinder und Enkel eine intakte Umwelt erhalten bleibt.
Besonders die beiden letzten Jahre haben andeutungsweise gezeigt, welch verheerende Folgen eine weitere Klimaerwärmung bringt: verdorrte Felder, sterbende Wälder, Spitzentemperaturen, und zunehmende Unwetter! Die einzige Gruppierung, die konsequente und zukunftsweisende Politik für den Klimaschutz fordert und unterstützt, sind die GRÜNEN.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Ökologische Wirtschaftsförderung und kommunale Haushaltspolitik.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?
Was mich empört, ist die Tatsache, dass aktuell Projekte und Maßnahmen in Angriff genommen werden, die unsere Kommune überfordern werden !
Bereits vor der Corona-Krise ist im städtischen Haushaltsplan für die Jahre 2020 ... 2023 dokumentiert, dass jährlich mehr Geld ausgegeben wird, als eingenommen wird (siehe Haushaltsplan 2020, Gesamtfinanzplan : Berechnung der liquide Mittel = minus 106.225,05€ allein für das Jahr 2020).
Die ungezügelte Ausgabenpolitik, die alleine von der jetzigen Mehrheitsfraktion zu verantworten ist, muss beendet werden !

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Wohne seit 1990 in Monheim, bin seit 2013 bei den Grünen-Monheim und seit 2016 Mitglied der Grünen Kreistagsfraktion in Mettmann.

Was magst Du an Monheim besonders?
Monheim ist eine sympathische Kleinstadt; die Lage am Rhein und die Mentalität der Rheinländer machen sie besonders reizvoll.

Was fehlt dir in Monheim?
Förderprogramme, die die Bürger unterstützen, Investitionen für den Umweltschutz zu tätigen (Heizungsmodernisierung, Dach- und Fassadenbegrünung, oder mehr Ladestationen für die Elektromobilität .. ).

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Den privaten Energieverbrauch (Strom, Gas, ..) zu reduzieren wo immer es möglich ist - das hilft der Umwelt und spart Geld.

 zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6090, Monheim Mitte / Listenplatz 9

Jane Weber

Industriekauffrau & Hospizhelferin, 54 Jahre, ein Kind


Interview mit Jane

Warum bist du bei den Grünen?
Die GRÜNEN stehen für tolerantes Miteinander, Umwelt- und Klimaschutz und visionäre Ideen - da finde ich mich voll wieder. Ich möchte mich für grüne Ziele verstärkt einsetzen.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Umwelt- und Artenschutz, Gleichstellung und Gleichberechtigung.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Vor sieben Jahren bin ich mit meiner Familie nach Monheim gezogen. Seit 2018 unterstütze ich die Grünen Monheim.

Was magst Du an Monheim besonders?
Die bunte Mischung aus Menschen, und natürlich den Rhein.

Was fehlt dir in Monheim?
Mehr Grün und eine verantwortungsvollere und wirtschaftlich besonnenere Stadtplanung.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Ich hinterfrage viele Gewohnheiten und suche nach nachhaltigeren Alternativen. Das bezieht sich auf alle Bereiche: Reisen besser ohne Schiff oder Flugzeug, Fortbewegung lieber mit dem Rad, Einkäufe wenn möglich regional, bio und fairtrade, Verpackungen vermeiden, Fleischkonsum reduzieren ...

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6100, Monheim Mitte / Listenplatz 2

Dr. Sabine Lorenz

Agrarwissenschaftlerin, 60Jahre, zwei erwachsene Kinder

Kreistagswahl: Direktkandidatin für den Wahlkreis 18, Monheim Süd

Interview mit Sabine

Warum bist du bei den Grünen?
Weil die Grünen die einzigen Partei ist, die sich den Herausforderungen der Klimakrise mit der nötigen Konsequenz stellt. Weil Monheim einen Klimawechsel in der Politik braucht: nachhaltiges Wirtschaften statt immer teurere Prestigeprojekte.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Seit 2000 in Monheim, seit 2019 bei den Grünen.

Was magst Du an Monheim besonders?
Die Offenheit der Menschen. Den Rhein.

Was fehlt dir in Monheim?
Eine überzeugende, sozial gerechte Klimapolitik. Die Erhaltung und Ausweitung natürlicher Lebensräume, denn ohne die Natur kann der Mensch nicht (über-)leben.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Soweit es mir als Einzelnen möglich ist, in jeder Hinsicht: Keine privaten Flugreisen. Weitgehender Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte. Nur kaufen, was nötig ist. Müllvermeidung. Fahrrad bzw. ÖPNV statt Auto, wenn möglich.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6110, Monheim Mitte / Listenplatz 1

Manfred Poell

Dipl.-Ing., Architekt. 61 Jahre, zwei erwachsene Kinder

Grüner Spitzenkandidat und zugleich Kandidat für das Bürgermeisteramt


Interview mit Manfred

Warum bist du bei den Grünen ?
Weil sie sich seit ihrer Gründung und auch heute noch am konsequentesten für Umwelt- und Klimaschutz einsetzen .

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Das gesamte Spektrum mit den Schwerpunkten gute und nachhaltige Stadtplanung, Klima- und Umweltschutz.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim ?
Um aktiv die Lokalpolitik mit zu gestalten

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen ?
Ich wohne seit August 1997 in Monheim und bin seitdem auch bei den Monheimer Grünen aktiv, vorher in Meerbusch bzw. Düsseldorf.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Es ist überschaubar, hat aber eine fast komplette Infrastruktur; die Lage am Rhein und die landschaftlich und kulturell vielfältige Umgebung

Was fehlt dir in Monheim ?
Unter Anderem mehr Bäume und grüne Plätze in der Innenstadt, Begrünte Häuser mit Solarnutzung, konsequente Fahrradfreundlichkeit.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Gesunde und umweltfreundlich erzeugte Nahrung, Nutzung erneuerbarer oder der eigenen Energie für Fortbewegung und Heizung.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6120, Monheim Mitte / Listenplatz 5

Claudia Kraft

Politologin, 61 Jahre


Kandidatenvorstellung

Grüne Politik war mit kurzer Unterbrechung 15 Jahre Mittelpunkt meines Berufslebens und natürlich auch meines politischen Engagements….von 1994-1999 war ich schon mal im Stadtrat von Monheim als stellvertretende Fraktionsvorsitzende für Bündnis 90/Die Grünen.
Damals war noch die SPD mit Bürgermeisterin Friebe und Bürgermeister Kursawe Hauptakteur im politischen Geschehen. Ein Umzug nach Hitdorf hat eine erneute Kandidatur verhindert, aber eigentlich gehört Hitdorf ja zu Monheim….so wohne ich im Grunde schon seit 30 Jahren in Monheim, seit 2010 wieder im Stadtgebiet.

Da wo ich lebe, beobachte ich, möchte ich verändern, möchte diskutieren und natürlich auch Einfluss auf die Entwicklung nehmen; deshalb bewerbe ich mich um ein Mandat für den Rat der Stadt Monheim. Hier wird entschieden, welche Projekte wie und in welchem Umfang für die Bürger*innen, der Stadt in Angriff genommen werden.
Das Gesicht von Monheim am Rhein hat sich in den letzten 10 Jahren stark verändert, der neue Reichtum durch die niedrige Gewerbesteuer hat zu einer hastigen und wenig nachhaltigen Entwicklung von überdimensionierten Projekten geführt.
Natürlich möchte z.B. jede/r eine Veranstaltungshalle, aber muss sie wirklich so groß sein und müssen dafür 2000 Parkplätze gebaut werden…?

Ich möchte mich für eine Entwicklung einsetzen, die Monheim schuldenfrei erhält (die Folgekosten der jetzt schon beschlossenen Projekte sind nicht mehr kalkulierbar), grüner macht und die Herausforderungen des Klimawandels in alle Planungen integriert.

 zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6130, Monheim Mitte / Listenplatz 7

Melanie Tilkov

bildende Künstlerin, freischaffend, 49 Jahre, zwei Kinder


Interview mit Melanie

Warum bist du bei den Grünen?
Weil ich denke, dass wir dringend daran arbeiten müssen, mit der Natur zu arbeiten, anstatt gegen sie ... für kommenden Generation. Bevor es zu spät ist.
Ein „ buntes, vielfältiges“ Deutschland ist mir wichtig.
Ich engagiere mich mit grüner Politik gegen rechte Tendenzen!

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Soziale und kulturelle Themen, Umweltschutz

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?
Ich möchte in den Rat, weil Monheim dringend ökologische Denkweise bei der weiteren Entwicklung zur modernen Stadt braucht, um kommenden Generationen eine liebens- und lebenswerte Stadt zu übergeben, und weil Monheim im kulturellen Bereich auf Experten setzen sollte. Dafür stehe ich bereit.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Ich lebe seit 20 Jahren sehr gerne und aus Überzeugung in Monheim, meine Kinder sind hier aufgewachsenen, eines auch hier geboren. „Grün“ wähle ich, seit ich wählen darf. Seit 4 Jahren bin ich aktiv.

Was magst Du an Monheim besonders?
Die Monheimer!
Auch mag ich sehr, dass Monheim noch viele historisch relevante Bauwerke hat, diese gilt es zu erhalten. Die Altstadt ist wunderschön! Das grüne Umland, der Rhein, der hohe Freizeitwert und die gute Anbindung an die großen Städte drumherum empfinde ich als absolutes „Plus“, letzteres ist für mich als national und international arbeitende Künstlerin sehr wichtig. Das multikulturelle Leben, die Vielfalt, all das gilt es, zu erhalten.

Was fehlt dir in Monheim?
„Grüne“ und den Menschen zugewandte Politik, ich bedauere immer, wenn alte Bäume oder alte Bauwerke zerstört werden. Langfristig wird es uns sehr Leid tun, wenn immer weniger Bäume in der Innenstadt stehen, dafür riesige „Betonklötze“ an jedem Ende der Stadt hochgezogen werden. Monheim sollte nicht zu einer Stadt, wie viele andere es sind, werden, sondern seine einzigartige Atmosphäre bewahren dürfen. Hier plädiere ich für mehr Grün und ausgewogene Stadtplanung, die nicht nur Betonsiedlungen als oberstes Ziel sieht, sondern schönes Bestehendes in die Planung mit einbezieht.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Ich kaufe bewusst regional und bio, Kleidung versuche ich bei entsprechenden Labeln zu beziehe, mein Garten wird nach insektenfreundlichen Kriterien angelegt, bzw. umgeplant, ich erledige fast alle Wege in Monheim mit dem Fahrrad.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6140, Monheim Süd

Jörg Schwenzfeier-Brohm

Studiendirektor, 60 Jahre

Interview mit Jörg

Warum bist du bei den Grünen?
Weil grüne Themen, auch wenn sie oft unbequem erscheinen, wichtig sind.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Schulpolitik und Naturschutz.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?
Weil ich mich für Lebensqualität, die auf Nachhaltigkeit basiert, einsetzen möchte.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Ich wohne mehr als 20 Jahre in Monheim und bin seit 10Jahren bei den Grünen.

Was magst Du an Monheim besonders?
Seine Lage am Rhein und die vielen freundlichen Menschen.

Was fehlt dir in Monheim?
Mehr gut gestalteter öffentlicher Raum mit Schatten spendenden Bäumen.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Viele Einkäufe zu Fuß oder mit dem Fahrrad erledigen und dabei auf regional erzeugte Produkte achten.

Wahlbezirk 6150, Monheim Süd

Dr. Alexandra Dithmer

Niedergelassene Ärztin

 
Interview mit Alexandra

Warum bist du bei den Grünen ?
Ich bin nicht Mitglied der Grünen, stehe diesen aber, seit es sie gibt, inhaltlich sehr nahe.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Nachhaltige Politik, die auch wirtschaftlich Schwächere berücksichtigt - als Ärztin habe ich viele Sorgen der Menschen kenengelernt.

Wie lange wohnst du schon in Monheim ?
Seit 25 Jahren.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Den unbezwingbar großen Fluss.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Erst mal so gut wie nie Fleisch essen, dann nichts kaufen, für das nicht lange garantiert wird oder das man nicht reparieren kann. In meine Praxis fahre ich mit dem Fahrrad. Mehr Platz fürs Fahrrad stünde der Stadt gut...

Wahlbezirk 6160, Monheim Süd

Edda Poell

Dipl. Ing. Architektur, 59 Jahre


Interview mit Edda

Warum bist du bei den Grünen ?
Ich bin nicht Mitglied, aber ich unterstütze die Grünen weil deren Einstellungen zu Natur- Umwelt- und Klimaschutz meinen Vorstellungen am nächsten kommt.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Schonende und nachhaltige Bewirtschaftung der Natur, Tierschutz im Allgemeinen und Tierwohl in der Fleischerzeugung, Umweltbelastung minimieren, Klimaveränderung bremsen bzw. aufhalten.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim ?
Um mich für ein liebenswertes und soziales Monheim einzusetzen, in dem die Bedürfnisse der Bürger-innen aller Generationen und gesellschaftlicher Zugehörigkeiten Vorrang vor Außendarstellung haben.

Wie lange wohnst du schon in Monheim ?
Ich wohne seit August 1997 in Monheim. An den „grünen Themen“ habe ich seit meiner Gymnasialzeit Interesse.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Ich bin mit meiner Familie von Düsseldorf nach Monheim gezogen weil ich den kleinstädtischen Charakter und den speziellen Charme Monheims sehr reizvoll finde.

Was fehlt dir in Monheim ?
Ein deutlich besseres Angebot an weitläufigen Freilaufmöglichkeiten für Hunde. Einen Badesee könnte ich mir noch sehr gut vorstellen. Die Veränderungen in den letzten Jahren finden nicht alle meine Zustimmung. Es gibt zu viele Prestigeobjekte, die zu wenig Nutzen für Monheimer –innen bringen.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Lebensmittel überwiegend aus regionaler Erzeugung möglichst in Bio-Qualität verwenden, diese maßvoll einkaufen um nichts davon wegzuwerfen. Generell nur Dinge kaufen, die eine lange Haltbarkeit haben. Produkte aus nicht umwelt- und tierfreundlicher Herstellung meiden. Verpackungsmüll weitgehend vermeiden. Innerörtliche Wege mit dem Fahrrad zurücklegen.

Wahlbezirk 6170, Monheim Süd

Stephan Emmler

Dipl.-Rechtspfleger i.R., 66 Jahre


Interview mit Stephan

Warum bist du bei den Grünen?
Ich schätze die Vielfältigkeit der Grünen im allgemeinen und die Monheimer wegen ihrer Verbundenheit zur Stadt und Umgebung.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?
Ausser den üblichen grünen Themen, muss im Stadtrat die absolute Mehrheit verhindert werden (egal welcher Partei).

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?
Die absolute Mehrheit einer Partei verhindern.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?
Ich wohne seit 1977 in Monheim und bin Mitte der 1990er zu den Monheimer Grünen gekommen.

Was magst Du an Monheim besonders?
Monheim ist übersichtlich und dennoch zentral zu den Großstädten in der Umgebung (von Bonn im Süden bis zu den Ruhrstädten im Norden).

Was fehlt dir in Monheim?
Ein nachhaltiges Konzept für den Verkehr ( Fuss- + Rad- + ÖPNV- sowie PKW-Verkehr).

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?
Wir haben nur ein Auto, nutzen viel das Rad (täglichen Einkauf) und/oder den ÖPNV (Fahrten nach D`dorf + Köln) ; sind Kunde bei der MEGA (Ökostrom). Weiterhin achten wir auf unser Konsumverhalten und versuchen wenig Abfall zu verursachen, Langlebigkeit und Wiederverwendbarkeit bei den Anschaffungen sind zentrale Kaufüberlegungen. Unserer Freizeit verbringen wir überwiegend in der Umgebung.

Wahlbezirk 6180, Monheim Süd / Listenplatz 11

Anke Steiner

Hörgeräteakustikmeisterin, 50 Jahre


Interview mit Anke

Warum bist du bei den Grünen ?
Ökologie und Ökonomie müssen in ein gesundes Verhältnis gebracht werden, der Umgang mit den Themen Inklusion und Integration sollte besser gefördert werden. Diese Ansätze werden meiner Meinung nach von den Grünen am besten vertreten.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Ökologie/Ökonomie und Inklusion und Integration, Stadtentwicklung im grünem Sinne.

Warum möchte ich in den Rat der Stadt Monheim ?
Um mich bei den Themen, siehe meine Interessen, besser einbringen zu können.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen ?
Ich wohne seit 1998 in Monheim/ Baumberg bin seit September 2019 bei den Grünen.

Was fehlt Dir in Monheim ?
Eine ruhige, gemütliche Fußgängerzone mit der Möglichkeit einer Straßengastronomie ohne Autoabgase wie auf der Krischerstraße und das gleiche ganz besonders in Baumberg.Weiterhin: Grüne Ruhezonen in der Stadt mit Bäumen und Sträuchern; generell: ein anderer Umgang mit der Natur und der Frage des Klimaschutzes.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Ich versuche Müll/Verpackungen zu vermeiden. Plastikverpackungen, die sich nicht vermeiden lassen, versuche ich mehrfach oder anders weiter zu verwenden, Mehrwegverpackungen und Recycling zu nutzen. Mehr ÖPNV und mein neues Fahrrad zu benutzten, Einkäufe zu bündeln, sodass ich nur 1-2 mal zum Einkaufen fahre, und dass am besten mit dem Rad .

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6190, Monheim Süd / Listenplatz 8

Felix Henke

Wirtschaftsingenieur / Vertriebsleiter in der Energiewirtschaft, 33 Jahre, zwei Kinder


Interview mit Felix

Warum bist du bei den Grünen ?
Die Klimakrise ist die entscheidende Frage unserer Generation. Unsere Partei ist aus meiner Sicht die einzige Partei, die die Beantwortung dieser Frage konsequent in den Mittelpunkt ihres Handelns stellt.

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich ?
Klima- und Umweltpolitik, Familie und Gleichberechtigung, Wirtschaft und Energie.

Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim ?
Die letzten Jahre der Entwicklung waren für Monheim gut. Die Stadt entwickelt ein neues Selbstbewusstsein. Aber es fehlen mit die ökologischen Akzente. Es ist für mich zum Beispiel nicht nachvollziehbar, wieso es hier noch kein durchgängiges Fahrrad-Wege-Netz gibt. Diese Stadt ist doch ideal für einen starken Radverkehr nach Vorbild niederländischer Kleinstädte.

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen ?
Ich bin in Monheim aufgewachsen und war nach der Schule einige Jahre in Aachen und Köln. Jetzt wohne ich seit vier Jahren wieder in Monheim. Bei den Grünen bin ich seit ca. drei Jahren.

Was magst Du an Monheim besonders ?
Zur Zeit und dank meiner Tochter weiß ich besonders die vielen Spielplätze hier zu schätzen.

Was fehlt dir in Monheim ?
Grüne Straßen, verbundene Grünflächen und Parks. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzmitteln der Stadt. Gute Fahrradwege.

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben ?
Ich finde es schwierig, das Achten auf Nachhaltigkeit der Einzelnen oder dem Einzelnen aufzuerlegen. Aus meiner Sicht muss gerade bei der Nachhaltigkeit die Politik, in Vertretung der Gesellschaft, Regeln für nachhaltiges Wirtschaften und Leben aufstellen. Um das mit zu beeinflussen, bin ich bei den Grünen. Aber natürlich hilft es, dass das Bewusstsein über die begrenzten Ressourcen unseres Planeten und eine schützenswerte Umwelt immer stärker wird.

zurück zur Liste der Spitzenkandidaten

Wahlbezirk 6200, Monheim Süd

Friedhelm Engels
Busfahrer, 59 Jahre, verheiratet 1 Kind


Interview mit Friedhelm
 

Warum bist du bei den Grünen?

Bei den Grünen kann ich meine Interessen und Versionen am besten verwirklichen. Dies gilt ganz besonders für den Umwelt und Klimaschutz bei dem ich aktiv mitarbeiten möchte.

 

Was sind Deine Interessen im politischen Bereich?

Ich möchte mich für einen CO² freien öffentlichen Nahverkehr und ganz besonders eine Klimaneutrale Energieerzeugung einsetzen. Auch der  Einsatz von „grüneren“ Verpackungen und weniger Plastikmüll ist mir wichtig. Der Fernverkehr soll deutlich mehr auf die Schiene verlagert werden, freie Kapazitäten müssen durch eine „Grüne“ Politik geschaffen und gefördert werden.

 
Warum möchtest Du in den Rat der Stadt Monheim?

Ich würde mich für ein „Grüneres Monheim“ einsetzen bei dem Verkehrs und Klimapolitik Vorrang haben. Eine langfristige Ansiedlung von klimafreundlichen Unternehmen würde ich unterstützen. Durch mehr Park und Ride Parkplätze möchte ich den öffentlichen Nahverkehr attraktiver machen. Eine Reaktivierung der Monheimer Bahnen halte ich für wichtig und umsetzbar. Vorrang sollte hier das Verkehrsmittel mit der besten CO² Bilanz haben.

 

Wie lange wohnst du schon in Monheim, und wie lange bist du bei den Grünen?

Ich wohne seit 4 Jahren in Monheim. Bei den Grünen bin ich als aktives Mitglied 2 Jahre dabei.

 

Was magst Du an Monheim besonders?

Monheim ist für mich eine lebendige multikulturelle Stadt, die viel für Kinder zu bieten hat. Besonders die Förderung von Kunst, Wissenschaft und sozialen Einrichtungen gefallen mir in Monheim.

 

Was fehlt dir in Monheim?

Monheim braucht mehr Klimapolitik, einen CO² freien Nahverkehr (Nachbarstädte haben diesen bereits)und mehr Anreize für die Investition von nachhaltiger Energieerzeugung – z.B. Solaranlagen und Kraft-Wärmekopplung in privaten Haushalten und der Industrie.

 

Wie versuchst du, besonders nachhaltig zu leben?

Wir versuchen als Familie besonders viele CO² einzusparen durch aktives Fahrradfahren wo immer es möglich ist. Ein Konzept unser Familie: Hybrid-Car-Cycling (Teilstrecke Auto – Rest Fahrrad) helfen dabei, Innenstädte nicht zu verstopfen. Wir sind schon seit 15 Jahren ein aktiver Betreiber einer 15 KWP Solaranlage.

URL:https://gruene-monheim.de/wahlen/kommunalwahl-2020/