Fortschreibung Radverkehrskonzept

Anfrage zum Ausschusses für Klimaschutz, Stadtplanung und Verkehr am 25.02.2021

Die Verkehrswende ist ein wichtiger Bestandteil des im Monheimer Klimaschutzkonzeptes angestrebten Ziels der Klimaneutralität. Die Stadt Monheim am Rhein hat sich das Zielgesetzt, den Anteil des Radverkehrs am Modal Split auf 25% zu steigern. Menschen fahren vor allem dann mit dem Fahrrad, wenn sie sich sicher fühlen. Sie müssen die Radinfrastruktur als komfortabel und sich als Radfahrende akzeptiert erleben. Aus diesem Anlass möchten wir den aktuellen Sachstand des Radverkehrskonzeptes erfragen. Hierzu bitten wir unsere Anfrage schriftlich zum Ausschuss am 25.2.2021 zu beantworten.

Unsere Anfrage  / Stellungnahme der Verwaltung   / Massnahmentabelle  / Radverkehr-Knoten 


Monheimer Radverkehr: Konzept TOP - Realität FLOP

Kommunalwahl 2020

Ein Konzept ist nur so gut wie seine Umsetzung. Wir GRÜNE stehen für eine zügige Umsetzung des städtischen Radverkehrskonzepts damit es endlich mehr Raum und Sicherheit für das Fahrradfahren in Monheim gibt.


Pressemitteilung vom 29.05.2020

GRÜNE: Radverkehrskonzept zügig umsetzen

Die Grünen begrüßen die Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes, das gestern im Planungsausschuss beschlossen wurde und hoffen, dass mit der Umsetzung deutlich mehr Monheimerinnen und Monheimer aufs Rad umsteigen. Aktuell liegt der Anteil des Radverkehrs lediglich bei 14 Prozent. Auch da im Juni das neue Fahrradverleihsystem mit mittelfristig an 30 Stationen 450 Lastenrädern, Cityrädern, Pedelecs und Jugendrädern an den Start gehen soll, ist es jetzt wichtig, zügig die nötige Infrastruktur zu schaffen.

   Mehr »


Die Stelle der Fahrradbeauftragten wird auf eine Vollzeitstelle aufgestockt.

Antrag zu den Haushaltsberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 4.12.2019

Die zügige und konsequente Umsetzung des Fahrradkonzeptes, das bereits im ersten Quartal 2020 beschlossen werden soll, erfordert eine Stundenaufstockung auf eine Vollzeitstelle. Der Mehraufwand in diesem Bereich kann durch interne Verschiebung von Aufgabenbereichen oder durch Neueinstellung gedeckt werden.

Details siehe hier 


Sanierung Geh-und Radweg Bleer und Berghausener Straße

Antrag zum Ausschuss für Stadtplanung, Umwelt, Bauen und Verkehr am 28.11.2019

Die kombinierten Geh- und Radwege an der Bleer Straße und der Berghausener Straße (Abschnitt zwischen Geschwister Scholl und Monheimer Straße) werden zeitnah komplett saniert. Hierfür werden entsprechende Mittel bereits in den Haushalt für 2020 eingestellt.

Details siehe hier: 

Der Antrag wurde von der Mehrheitsfraktion PETO abgelehnt - CDU, SPD, GRÜNE waren dafür.


Grüne beantragen erste Fahrradstraße

Pressemitteilung vom 02.09.19

Fahrradfahren sicherer und attraktiver machen in Monheim - diese Aufgabe sehen die GRÜNEN trotz bestehendem Radverkehrskonzept und Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte bislang noch bei Weitem nicht erfüllt. Sie finden, dass der Ausbau von fahrradfreundlicher Infrastruktur nur sehr schleppend voran geht und viele Maßnahmen noch nicht umgesetzt sind.
Auch deshalb stellen sie zum kommenden Planungsausschuss am 5. September den Antrag, die Turmstraße als Fahrradstraße auszuweisen.
Dies bedeutet, dass grundsätzlich Fahrradfahrende Vorrang haben und weiterer Verkehr durch Zusatzschilder, wie z.B. für Anwohner und den autonomen Bus geregelt wird. Radfahrer dürfen nebeneinander herfahren und die Geschwindigkeit aller Verkehrsteilnehmer ist auf 30 km/h begrenzt. Grundsätzlich führt dies zu einer Zunahme der Verkehrssicherheit und einer Erhöhung der Akzeptanz für das Radfahren.
„Insgesamt ist das Fahrradfahren auf diesen Straßen wesentlich entspannter,“ findet Manfred Poell, Fraktionssprecher der GRÜNEN und ergänzt, "die Turmstraße ist auch wegen ihrer Außengastronomie sehr gut dafür geeignet und ohnehin keine Durchgangsstraße .“
Die Grünen sehen dies als einen Schritt in Richtung einer fahrradfreundlichen Stadt und regen an, die Möglichkeit der Einrichtung weiterer Fahrradstraßen zu prüfen.


Nur eine "Vier" reicht nicht: Grüne fordern mehr Ausbau und Sicherheit für den Radverkehr

Pressemitteilung vom 11.04.2019

Gerade erst hat die Fahrradsaison mit den ersten warmen Sonnenstrahlen begonnen, da erhält die Stadt Monheim für ihre Fahrradfreundlichkeit im aktuellen ADFC-Fahrradklimatest nur eine schwache Bewertung. Und das, obwohl sie letztes Jahr in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte aufgenommen wurde.

Gerade mal die Schulnote 3.8, also ein gutes "ausreichend" haben die Radfahrenden ihrer Stadt attestiert !

Nicht verwunderlich, finden die Grünen. „Vor allem die fehlende Sicherheit im Radverkehr führt dazu, dass die Menschen nicht aufs Fahrrad umsteigen. Sie fühlen sich gerade im Mischverkehr nicht sicher. Und selbst dort, wo Schutzstreifen bestehen, werden die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände von Autofahrenden häufig unterschritten. Mehr aufklärende Öffentlichkeitsarbeit und Piktogramme auf der Fahrbahn könnten hier helfen", ist sich Norbert Stapper, Vorstandssprecher der Monheimer GRÜNEN, sicher. Auch die Qualität der Radwege wurde in der Umfrage kritisiert. Sehr häufig sind sie holprig und nicht gereinigt oder auch wegen ungesicherten Einmündungen und ähnlichen Gemengelagen problematisch. Angesichts der guten Haushaltslage Monheims sollte noch deutlich mehr und auch schneller in den Radverkehr investiert werden finden die Grünen. "Denn mehr Radverkehr schont das Klima, bringt Menschen in Bewegung und lärmendes Blech zur Ruhe", ergänzt Stapper.


GRÜNE wollen Elektroräder für Mitarbeiter der Stadtverwaltung fördern

Pressemitteilung vom 04.07.2018

Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren fördert die Gesundheit und sorgt für bessere Luft und weniger verstopfte Straßen. Die GRÜNEN möchten nun einen Anreiz schaffen, dass die Bediensteten der Stadt häufiger mit dem Fahrrad  zur Arbeit kommen. Aus diesem Grund haben sie im letzten Haupt- und Finanzausschuss beantragt, ein Leasing-Modell für Diensträder anzubieten.
Die Vorteile liegen auf der Hand: Die monatlichen Leasingraten werden direkt vom Bruttogehalt abgezogen. Diese Gehaltsumwandlung mindert die Steuerlast des Arbeitnehmers und reduziert die Lohnnebenkosten auch für den Arbeitgeber. Das Leasingmodell soll auch für Fahrräder ohne E-Antrieb gelten. Bislang ist allerdings eine solche Entgeltumwandlung bei den Tarifverträgen im öffentlichen Dienst nicht möglich. Daher wurde der einstimmige Beschluss im Haupt- und Finanzausschuss, erweitert um „normale“ Fahrräder, unter dem Vorbehalt einer tarifvertraglichen Regelung gefasst.
"Wir sind zuversichtlich, dass sich auch die Tarifpartner des öffentlichen Dienstes den Vorteilen der Gesundheitsvorsorge und des Klimaschutzes nicht länger verschließen können und eine tarifvertragliche Regelung finden. Bis dahin müssen wir leider mit der Umsetzung in Monheim warten" erläutert Manfred Poell, Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion.


05.06.2015

Am 05.06.2015 erfolgte die Vorstellung des Handlungskonzeptes Fahrradverkehr


GRÜNE begrüßen die Öffnung der Einbahnstraßen für den Radverkehr

Info vom 05.02.2015

Eine gute Nachricht für alle Radler und Radlerinnen: Alle elf  Einbahnstraßen in Monheim können für das Fahrrad in beide Richtungen geöffnet werden. Dies ergab eine Untersuchung, mit der der Planungs- und Verkehrsausschuss auf Antrag der GRÜNEN die Stadtverwaltung beauftragt hatte. Vor allem loben die GRÜNEN, dass bereits in diesem  Jahr sechs von ihnen in beide Fahrtrichtungen befahrbar sein werden.

 Das stimmt die GRÜNEN optimistisch, dass auch weitere Maßnahmen in Zusammenarbeit mit der Verwaltung kurzfristig umgesetzt und bedeutende Konflikt- und Gefahrenpunkte möglichst noch bis zum Beginn der Radfahr-Saison im Frühling umgesetzt werden.

„Nachdem die Aufstellung eines Handlungskonzeptes Fahrradverkehr auf unseren Antrag hin 2012 beschlossen wurde, ist dies nun ein weiterer wichtiger Schritt hin zu mehr Rad-Mobilität in unserer Stadt.“, freut sich der Fraktionssprecher der GRÜNEN Manfred Poell. „Bei zukünftigen Planungen in unserer Stadt werden wir weiterhin darauf achten und aktiv daran mitarbeiten, dass Monheim fahrradfreundlicher wird.“, ergänzt er.


Bürgerbeteiligung ist angelaufen

Info vom 17.09.2014

Die Lenkungsgruppe Radverkehr, bestehend aus dem Planungsbüro VIA, sachkundigen Bürgern und städtischen Vetretern, hat sich gebildet. Die erste Bürgerbeteiligung mit reger Anteilnahme wurde bereits durchgeführt. Im Oktober sollen zwei Workshops mit weiterer Bürgerbeteiligung durchgeführt werden. Die GÜNEN, Initiatoren dieses Antrags, werden die Erstellung des Radverkehrskonzeptes konstruktiv begleiten.


Fördermittel Radverkehr-Infrastrucktur

Info vom 24.11. 2013

Bündnis 90 / Die Grünen haben die Verwaltung aufgefordert, zu prüfen, ob Fördermittel aus dem Program "Nationale Klimaschutziniative" zur Verbesserung der Monheimer Radverkehr-Infrastruktur genutzt werden können.

Leider kann die Verwaltung diese aktuell gegebene Möglichkeit nicht nutzen, da sie vor Ablauf der Antragsfrist (März 2014) noch kein Gesamtkonzept fertig haben wird !

unser Antrag v. 18.11.2013


Statusinfo Fahrradkonzept 09/2013

Fahrradexperten des Kölner Fachbüros VIA haben im September 2013 den Auftrag bekommen, das Monheimer Fahrrad-Verkehrskonzept zu überarbeiten.

Unter Einbeziehung der Nutzer und eines Fahrradbeauftragten soll ein Maßnahmenkatalog erarbeitet werden, der das Umsteigen auf´s Fahrrad für die Monheimer Bürger attraktiver machen soll.


Monheim wird fahrradfreundlich

Info vom November 2012

Nachdem unser Antrag "Handlungsplan Fahrradverkehr" im November 2012 angenommen wurde, arbeitet die Verwaltung mit Hochdruck an der Umsetzung.

  • Die Umsetzung unseres Antrags erfolgt nun im Laufe dieses Jahres. Mehrere Planungsbüros wurden aufgefordert  ein Angebot für ein Handlungskonzept abzugeben. Im nächsten Planungsausschuss wird ein Büro ausgewählt, welches den Auftrag erhält.

    Hier wird in nächster Zeit alles zum Thema "fahrradfreundliches Monheim" erscheinen.
URL:https://gruene-monheim.de/rad-mobil/